Biosphärenreservate in Deutschland

Salzig, mineralisch, wild. Einst Meeresboden, heute eine einzigartige Karstlandschaft aus Zechsteinablagerungen, Senken, Trichtern, Bachschwinden und eindrucksvollen Naturhöhlen, bewohnt vom „Großen Mausohr“ und anderen seltenen Fledermausarten. Im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz mischen sich ausgedehnte Buchenwälder mit blühenden Streuobstwiesen, malerische Dörfer mit geschichtsträchtigen Städtchen.

Gründungsjahr: 2009
Geographische Lage: Das Biosphärenreservat erstreckt sich von Stolberg im Nordwesten bis Sangerhausen im Südosten; die westliche Begrenzung bildet die Landesgrenze zu Thüringen, im Landkreis Mansfeld-Südharz., im Süden der Übergang zur Goldenen Aue.
Größe: 300 km²
Landschaften: Bachschwinden und Karstquellen, Burgruinen., Dolinen, Europa-Stadt Stolberg, Felsabbrüche, Gemeinden mit regionaltypischem Charakter, Historische Kulturlandschaft: Spuren und Denkmäler der über 800-jährigen Bergbaugeschichte, kleinstrukturierte Offenlandbereiche im Zechstein und Buntsandstein, Mittelgebirge (Südharzabdachung), naturnahe Laubwälder, Streuobstwiesen, Zechsteinhöhenzug (Gipskarst) mit Auslaugungstal: über 2.000 Karsthohlformen wie Erdfälle

Das Gebiet

Am Südrand des Harzes erstreckt sich eine Karstlandschaft aus Gipsgestein über 100 Kilometer Länge und verbindet Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen. Diese  Zechsteinlandschaft wird durch Erdfälle, Bachschwinden, steile Felsabbrüche und Karstquellen unverwechselbar gestaltet. Kalkbuchenwälder oder wärmeliebende Eichenwälder und Trockenrasen sind typisch. Der Südharz ist eine alte Kulturlandschaft; die ersten Spuren menschlicher Tätigkeiten reichen bis in die Jungsteinzeit zurück, mittelalterliche Burgen zeugen von der historischen Bedeutung dieser Region. Aber auch 800 Jahre währender Bergbau auf Kupferschiefer hat sichtbar die Landschaft geformt, Kleinsthalden sind allgegenwärtig und erzählen von alten Nutzungsweisen. Den Besucher erwarten auch heute noch kleinteilige, attraktive Landschaften mit ausgedehnten Streuobst- und Hutungsflächen, Laubwäldern und zwischendurch immer wieder  kleine, ruhige Dörfer und geschichtsträchtige Städtchen…entdecken Sie die Südharzer Vielfalt!!

Naturschutz

Das Biosphärenreservat befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Harz und südliches Harzvorland“ und ist Bestandteil des Naturparks Harz/Sachsen-Anhalt. Das Schutzgebietssystem Natura 2000 umfasst im Biosphärenreservat sechs FFH-Gebiete und ein europäisches Vogelschutzgebiet mit einem Gesamtanteil von 35 Prozent des Biosphärenreservats. Über 5.000 Hektar sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen. Weiterhin gibt es 11 Flächennaturdenkmale, 2 geschützte Parkanlagen sowie zahlreiche geschützte Biotope. Das Gebiet ist Rückzugsraum und Refugium für zahlreiche seltene und geschützte Pflanzen und Tiere. Allein 20 Fledermausarten kommen im Gebiet vor. Das Gebiet befindet sich in zwei Hotspots („Harz“ und „Südharzer Zechsteingürtel, Kyffhäuser und Hainleite“) aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt.

Besucherinformationen

Tourismusinformation

Rosenstadt Sangerhausen GmbH
Tourist-Information
Am Markt 18
06526 Sangerhausen
Tel.: 03464 58980
www.sangerhausen.de

Tourist-Information Stadt Stolberg/Harz
Gemeinde Südharz
Markt 2
06536 Südharz OT Stolberg
Tel.: 034654 454

Besucher- und Informationszentren

Verwaltung des Biosphärenreservates mit Ausstellung
Hallesche Straße 68a
Ortsteil Roßla
06536 Südharz

Mo. Bis Fr. von 08:00 bis 16:00 Uhr, Sa., So. und zu anderen Zeiten nach Absprache

Ausstellung im Schaubergwerk Röhrigschacht
06526 Sangerhausen, OT Wettelrode

Sept. bis Mai: Mo., Di. geschlossen
Mi. bis So. von 09:30 bis 17:00 Uhr
Juni, Juli, August: Mo. geschlossen
Di. bis So. von 09:30 bis 17:00 Uhr

Ausstellung im Harz-Informationszentrum bei der Touristen-Info
Markt 2
06536 Südharz, OT Stolberg

Mo. bis Fr. von 09:00 bis 12:30 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr
Sa., So. und an Feiertagen von 10:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr

Dauerausstellung „Buchen musst Du suchen“ im Schloss Stolberg
06536 Südharz, OT Stolberg, Schloss

Di. bis Fr. 11:00 bis 16:00
Sa. und So. 11:00 bis 17:00

Aktiv vor Ort

Ein Tag vor Ort

Vormittags Besuch der Schauhöhle „Heimkehle“ bei Uftrungen und Wanderung auf dem Karstwanderweg im Naturschutzgebiet „Alter Stolberg“, sehenswert sind die zahlreichen Dolinen und Erdfälle im Schluchtwald am Natureingang der Höhle und historische Grenzsteine.

Weiterfahrt in die 5 km entfernte historische Fachwerkstadt Stolberg, mit Besuch der Ausstellung des Biosphärenreservates „Buchen musst Du suchen“ im Schloss. Ein Rundgang um den Ort mit fantastischen Ausblicken auf dem Bandweg oder eine Wanderung auf den Großen Auerberg mit dem größten eisernen Doppelkreuz der Welt, das Josephskreuz, ist zu empfehlen.

Der kleine Ort Questenberg liegt malerisch in einem Durchbruchstal im Herzen des Karstgebietes. Er bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten  wie den bunten hölzernen Roland und eine Burgruine. Zu empfehlen ist eine Wanderung auf der alten Ortsverbindungsstraße Questenberg – Hainrode, vorbei an der Dinsterbachschwinde, Trockenrasen und ausgedehnten Streuobstwiesen, insbesondere  im Frühjahr zur Obstblüte.

Eine Woche vor Ort

Montag:
Fahrt nach Hainrode, weiter auf dem Karstwanderweg vorbei an der Dinsterbach- schwinde und ausgedehnten Streuobstwiesen nach Questenberg, Besichtigung des Ortes und Aufstieg zur Queste und zurück.

Dienstag:
Besuch des Kyffhäuser-Denkmals, des Panorama-Museums und anschließend ein Besuch der Barbarossahöhle oder Wanderung im Gebiet des Helme-Stausees bei Kelbra, Beobachtung der artenreichen Vogelwelt.

Mittwoch:
Besuch des Schaubergwerkes Röhrigschacht in Wettelrode, anschließend Fahrt nach Sangerhausen, Besuch des Europa-Rosariums und des Spengler-Museums. Danach Ausklang in der Altstadt von Sangerhausen.

Donnerstag:
Wanderung von Stolberg über das Hainfeld nach Neustadt, Besichtigung des schönen Ortes und der eindrucksvollen Burgruine.

Freitag:
Besuch der Fachwerkstadt Stolberg mit der Alten Münze, dann auf dem Lutherweg zum Josephskreuz.

Sonnabend:
Besuch  der  Kaiserpfalz  bei Tilleda und des Sortengartens mit alten Obstbäumen. Sonntag: Wanderung zum Bauerngraben, einer großen Bachschwinde, die eine eindrucksvolle Felswand aufweist. Anschließend Besuch der Schauhöhle Heimkehle bei Uftrungen.

Barrierefrei besuchen

  • Barrierefreier Wanderweg im Wald an der Kohlenstrasse nördlich von Grillenberg
  • Ausstellung „Buchen musst Du suchen“ auf Schloss Stolberg
  • Ausstellung im Schaubergwerk Wettelrode

Anreise

Mit der Bahn:
von Osten über Halle, Sangerhausen,
von Westen über Kassel/Göttingen, Nordhausen,
von Süden über Erfurt, Sangerhausen,
von Norden über Magdeburg, Aschersleben, Sangerhausen

Zielbahnhof: Sangerhausen, Roßla oder Berga/Kelbra

Mit dem Auto:
Über die A 38 (Ost-West-Richtung), von Süden über die A71, dann ab Sangerhausen auf A38 Richtung Göttingen

Kontakt

Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
Hallesche Straße 68 a
06536 Südharz OT Roßla