Naturparks in Deutschland

Atemberaubend ist das Farbspiel der Natur, die sich aus unterschiedlichen Landschaftsflächen – Sand und Heide, Moor und Torf, Äcker und Weiden – mosaikartig zusammensetzt. Je nach Jahreszeit leuchtet das Moor im Internationalen Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen in den verschiedensten Tönen. Erlebnisreiche Wege und spannende Exkursionen erschließen die faszinierenden Details dieses Naturraums im einst größten zusammenhängenden Hochmoorgebiet Mitteleuropas.

Gründungsjahr: 2006
Geographische Lage: Nordwestdeutschland/Ostniederlande; im Dreieck der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim und der niederländischen Provinz Drenthe
Größe: 140 km²
Landschaften: Grünland, Heide, Moor, Wald

Das Gebiet

Kein See, aber auch kein festes Land: Das Moor ist ein einzigartiger Lebensraum. Es klingt anders, es riecht anders und es sieht völlig anders aus als alle übrigen Landschaften Europas. Wer im deutsch-niederländischen Naturpark Moor auf Entdeckungsreise geht, erlebt eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Den blauen Moorforsch etwa und das Farbenspiel von 30 unterschiedlichen Tagfaltern, die Sumpfohreule, und nahezu 300 weitere Vogelarten.

Die faszinierenden Moore beiderseits der Grenze lassen sich auf unterschiedliche Art genießen. Reizvolle Radwege machen die spannende Geschichte des Moores und der Menschen erlebbar: von der sagenumwobenen Wildnis, die früher als lebensfeindlich galt, über die Kolonisierung bis hin zum heutigen Schutz und der Wiedervernässung weiter Flächen.

Am Wegesrand: Aussichtsplattformen und Info-Stationen für Über- und Einblicke. Ein hautnahes Kennenlernen ermöglichen die sieben „Moorpforten“, Naturparkanlaufstellen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Naturschutz

Das Bourtanger Moor war vor seiner Kultivierung Mitte des 19. Jahrhunderts das größte zusammenhängende Hochmoor Mitteleuropas. Es entstand zunächst als Niedermoor, wo nach dem Ende der letzten Eiszeit etwa um 10.000 v. Chr. Wasser im Überfluss Wiesen und Täler flutete und die Vegetation zerstörte.  Wasserundurchlässige Böden verhinderten auch in höheren Lagen das Abfließen des Regenwassers. Das Wasser unterband den Zersetzungsprozess, Pflanzenreste – vor allem von Torfmoosen – sammelten sich an und wuchsen langsam aber stetig zu einem Hochmoorkomplex mit acht Metern Moormächtigkeit heran. Von Nordhorn bis Groningen dehnte sich schließlich ein großes Hochmoor aus, undurchdringlich, ohne Baum und Strauch.

Nach wirtschaftlicher Nutzung durch die Torfindustrie und Landwirtschaft ab dem 18. Jahrhundert besteht das Bourtanger Moor heute noch als Kulturraum. Im Internationalen Naturpark Moor sind sowohl vorhandene intakte Hochmoorflächen, aber auch die nach Torfabbau, sich in verschiedenen Regenerationsstadien befindlichen Moorflächen, zu sehen. Viele Flächen stehen unter Naturschutz und bilden einen einzigartigen Natur- und Lebensraum.

Besucherinformationen

Tourismusinformation

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen e.V.
Ordeniederung 2
49716 Meppen
Tel.: +49(0)5931 44 22 77
info@naturpark-moor.eu
www.naturpark-moor.eu

Besucher- und Informationszentren

Sieben zentrale Anlaufstellen dienen als „Moorpforten“ und erleichtern den Zugang zum Naturpark:

  1. Emsland Moormuseum, Geestmoor6, 49744 Geeste
  2. Veenpark (NL), Berkenrode 4, 7884 TR Barger-Compascuum
  3. Erdöl-Erdgas-Museum Twist, Flensbergstraße 13, 49767 Twist
  4. Veenloopcentrum Weiteveen (NL), Zusterweg 17, 7765 AX Weiteveen
  5. Smalspoormuseum (NL), Griendtsveenstraat 140, 7887 TK Erica
  6. Van-Gogh-Huis (NL), Van Goghstraat 1, 7844 NP Nieuw-Amsterdam
  7. Collectie Brands (NL), Herenstreek 11, 7885 AT Nieuw-Dordrecht

Aktiv vor Ort

Ein Tag vor Ort

Starten Sie Ihren Tag im Internationalen Naturpark Moor am Emsland Moormuseum. Nach einem Gang durch die Ausstellungshalle, dem Besuch des Siedlerhofes und einer Fahrt mit der Feldbahn über das Museumsgelände, stärken Sie sich im Museumscafé mit einem Buchweizenpfannkuchen „Jan Hinnerk“, den man traditionell mit Schwarzbrot und Marmelade genießt. Weiter geht es über den Moor-Energie-Erlebnispfad nach Twist. Auf den rund zehn Kilometern quer durch das Klein Heseper Moor erklären interaktive Stationen alles Wissenswerte zu den Naturparkthemen Torfabbau, Sonderkulturen, Landwirtschaft, regenerative Energien, Flora und Fauna, Renaturierung, Wald und Erdöl-Erdgas-Förderung. Nach einem Abstecher in das Erdöl-Erdgas-Museum, den Garten des Nazareners oder der Erkundung des Barfußpfades im Zentrum der Gemeinde Twist, erkunden Sie auf den gekennzeichneten Wanderwegen das Bargerveen. Nach einem kleinen Picknick geht es auf einem der Rundkurse durch das Naturreservat. Ein besonderes Highlight auf dem Weg: der sieben Meter hohe Vogelbeobachtungsturm am Rand des Bargerveens bietet einen unbeschreiblichen Blick über die schier endlose Moorlandschaft.

Eine Woche vor Ort

Montag:
Durchatmen bei einer Wanderung durch das Bargerveen, danach in das frühere Leben der Moorbewohner beim Besuch des Freilichtmuseums „Veenpark“ eintauchen, hausgemachten Kuchen beim traditionellen Bäcker genießen

Dienstag:
Mit dem Rad die Moor-Tour des Naturparks erkunden und im Erdöl-Erdgas-Museum Twist die Geschichte der bedeutenden europäischen Förderregion erfahren

Mittwoch:
In den Kuriositäten der Collectie Brands stöbern, anschließend mit der Bahn durchs Smalspoormuseum bummeln

Donnerstag:
Nach der Erkundung des Emsland-Moormuseums einen leckeren Buchweizenpfannkuchen verspeisen, auf dem Wiedervernässungslehrpfad „moor-land-schaffen“ alles über die Moorrenaturierung erfahren und im Fullener Wald entspanen

Freitag:
Bei einer Wanderung durch das Dalum-Wietmarscher Moor die Weite genießen, sich in die klösterliche Geschichte des Wallfahrtsortes Wietmarschen begeben

Samstag:
Nach einem Rundgang durch die Meppener Innenstadt aufs Rad und auf der Pünten-Tour Harens maritime Meile mit dem Schiffahrtsmuseum entdecken

Sonntag:
Bei einer Vogelstimmenwanderung vom Veenloopzentrum aus im Morgengrauen den leisen Tönen des Moores lauschen, die Woche mit einem Picknick im Moor ausklingen lassen

Anreise

Mit der Bahn:
Bahnhöfe Geeste, Haren, Lingen, Meppen, Emmen (NL)

Mit dem Auto:
Über die A31

Erlebnisangebote

Zigtausend Wintergäste im Bargerveen

Im November begeistern zigtausend Vögel in ihrer Rolle als „Wintergäste im Bargerveen“ die Naturparkbesucher. Die gleichnamige Naturpark-Führung startet am Samstag, den 25. November 2017, um 14 Uhr, am Vogelbeobachtungsturm in Twist.

Kontakt

Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen
Ordeniederung 2
49716 Meppen