Naturparks in Deutschland

Plateaulagen mit tiefeingeschnittenen Tälern prägen das Gebiet Obereichsfeld. Das fast geschlossene Waldgebiet Hainich ist überwiegend von naturnahen Kalk-Buchenwäldern bedeckt. Und das tief eingeschnittene Tal der Werra prägt den Landschaftsraum Werratal.

Gründungsjahr: 1990
Geographische Lage: 09° 55´ - 10° 38´ westlicher Länge, 51° 00´ - 51° 23´ nördlicher Breite, Nordwestthüringer Muschelkalkhügelländer, zwischen den Städten Heiligenstadt und Eisenach und Eschwege (Hessen)
Größe: 858 km²
Landschaften: Buchenhochwälder, Eibenwälder, Gehölzflure, Kalk-Buchenwälder, Orchideenflure, Talauen, Täler, Zeugenberge

Das Gebiet

Obereichsfeld
Plateaulagen mit tiefeingeschnittenen Tälern prägen das Gebiet. Kalk-Buchenwälder wechseln mit oft strukturreichen landwirtschaftlich genutzten Flächen und eingestreuten Siedlungen mit ihren historischen Fachwerkbauten. Besonders hervorzuheben sind die natürlichen Eibenvorkommen, die zu den bedeutendsten in ganz Deutschland gehören. Der Waldanteil beträgt ca. 40%. Auf den offenen Plateaulagen dominieren landwirtschaftliche Flächen.

Hainich
Das fast geschlossene Waldgebiet ist überwiegend von naturnahen Kalk-Buchenwäldern bedeckt. Durch die Jahrhunderte währende  Plenterwaldbewirtschaftung hat sich einzigartiger Buchenhochwald entwickelt. Im Nationalpark Hainich soll sich ein Buchenurwald entwickeln. Teile der Kernzone des Nationalparks wurden im Jahr 2011 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

Werratal
Das tief eingeschnittene Tal der Werra prägt diesen Landschaftsraum. Die tiefliegenden Auelagen und die südexponierten Werrahänge zeichnen sich durch ein begünstigtes Kleinklima aus. Wärmeliebende Obstkulturen und Streuobstwiesen sind typisch für das Werratal. Eine Besonderheit sind die trockenrasenreichen Felshanglagen mit ihren submediterran geprägten Orchideen- und Gehölzfluren.

Besucherinformationen

Tourismusinformation

Naturpark – und Touristinformation Treffurt

Besucher- und Informationszentren

Naturparkzentrum Fürstenhagen

Barrierefrei besuchen

Barrierefreier Ausbau Naturparkzentrum/ „Natur für Alle“

Anreise

Mit der Bahn:
Bhf. Heilbad Heiligenstadt
Bhf. Uder
Bhf. Mühlhausen
Bhf. Bad Langensalza
Bhf. Eisenach
Bhf. Eschwege

Mit dem Auto:
A 38 – 10 km nördlich
A 4 – angrenzend im Süden
B 80, B 247, B 249, B 84, B 250
Das Naturparkzentrum ist ab A38 – Ausfahrt Heilbad Heiligenstadt mit braunen Hinweisschildern ausgeschildert

Kontakt

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
Dorfstraße 40
37318 Fürstenhagen
Tel.: 0361/ 57 39 15 63
Fax: 03 61/ 57 39 15 641