Naturparks in Deutschland

Sanfte Hügel, weite Wälder, kostbares Kulturgut – das alles birgt der Naturpark Hümmling im Emsland, eingebettet in die norddeutsche Tiefebene, durchzogen von kleinen Wasserläufen und gespickt mit Zeugnissen der Megalithkultur aus Jungsteinzeit- und Bronzezeit.

Gründungsjahr: 2015
Geographische Lage: im Nordosten des Landkreises Emsland, Nordwestdeutschland
Größe: 577 km²
Landschaften: extensive Grünlandbereiche, Flussauen, Heiden, Moore, Wälder

Das Gebiet

Seine kulturelle Bedeutung erhält der Naturpark durch die zahlreichen Schätze aus unterschiedlichsten Epochen: So weisen die vielen urzeitlichen Großsteingräber auf eine frühe Besiedlung des Raumes hin. Einzelne Findlinge und imposante Grabanlagen „erzählen“ als steinerne Zeugen aus einer Zeit, die mehr als 5.500 Jahre zurückliegt. Dass sie heute im Schatten knorrig-uriger Bäume zu finden sind, macht ihr Erleben noch mythischer.

Die Gesellschaft der Bäume, oder besser: des Waldes und seiner Bewohner, wusste schon Kurfürst Clemens August zu schätzen: Er wählte den Hümmling zu seinem Jagdrevier und bescherte der Region mit seinem Jagdstern Clemenswerth ein architektonisches Barockjuwel von weit überregionaler Ausstrahlung – das heutige Schloss Clemenswerth in Sögel.

Faszinierend ist auch die Hüvener Mühle – europaweit ist sie eine von ganz wenigen erhaltenen Wind- und Wassermühlen; in ihrem Schatten rasten Radler am Ufer der Mittelradde. Gut erholt steuern sie weitere Ziele an: zum Beispiel das traditionsreiche Naturschutzgebiet Theikenmeer oder Surwolds Wald mit Klettergarten.

Erlebnisangebote

Kontakt

Naturpark Hümling
Ordeniederung 2
49716 Meppen
Tel.: (05931) 44 22 88
Fax: (05931) 44 36 44