Naturparks in Deutschland

Seit 1960 schützt der Naturpark eine einzigartige, eiszeitliche Hügellandschaft mit ganz unterschiedlichen Naturräumen, tiefe Wälder, mehr als 40 Seen und eine in Jahrhunderten von Menschen gestaltete, offene Landschaft wechseln sich hier ab. Die Bewahrung der Tier- und Pflanzenwelt sowie menschliches Leben mit Arbeit, Freizeit und Erholung gehen hier miteinander, Natur zum Anfassen und erleben.

Gründungsjahr: 1960
Geographische Lage: an der Landesgrenze zu MVP, ca. 60 km östlich von Hamburg, Herzogtum Lauenburg, südöstliches Schleswig-Holstein
Größe: 474 km²
Landschaften: 30% Waldanteil mit Laubwald und Mischwald, Feuchtwiesen, Fließgewässer, Geländeausformung: hügelig/wellig, Grünland, Heiden, Moor, Seen und ihre Verlandungszonen

Das Gebiet

Eine einzigartige Landschaft, die man mit allen Sinnen erleben kann. Zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung locken den Besucher in die spektakulären Lebensräume seltener Tiere und Pflanze – ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder zu Wasser. Das Credo lautet: Hier sollen Mensch und Natur sich erholen.
Vieles davon bekommt der Besucher mit ein wenig Geduld und Glück selbst zu Gesicht. Neben Rundwander- und Radtourennetzen  unterstützt mit modernen Medien,  bieten Beobachtungstürme Aussichten in unzugängliche Bereiche und erläutern Infotafeln Details und Zusammenhänge der unterschiedlichen Naturräume.
Der Wassersport bietet eine breite Palette an Möglichkeiten auf den Seen an.
Die Bauernhof-Cafés und Landgasthöfe, Hofläden und Heuherbergen laden zum Verweilen ein und bieten Kulinarisches aus der Umgebung. Das Infozentrum Uhlenkolk beeindruckt mit Ausstellung und Wildpark die Gäste in Mölln ein. Jeder Besucher kann auf seine Art die Region entdecken – zu Fuß, mit dem Rad oder im Boot.

Naturschutz

Das dichte Beieinanderliegen und die enge Verzahnung der unterschiedlichen Lebensräume erklärt das Vorkommen zahlreicher geschützter Tier- und Pflanzenarten im Naturpark. Tiefe Klarwasserseen wechseln sich mit dunklen Moor- und nährstoffreichen Flachseen ab umgeben von breiten Reetgürteln und wasserreichen  Bruchwälder. Hier leben Fischotter, Große Rohrdommel, Kranich und Eisvogel. Moore und Feuchtwiesen wie auch Trocken- und Magerrasen sind nicht weit voneinander entfernt anzutreffen.  Der für Schleswig-Holstein große Waldreichtum ist geprägt von urigen Buchenwäldern mit artenreichen Altbaumbeständen. Der Naturpark ist Brutgebiet für See- und Fischadler und der Schaalssee ein Rückzugsgebiet für verschiedene störungsempfindliche Wasservogelarten während der Mauser-, Rast- und Überwinterungszeit. Das Naturschutzgroßprojekt  Schaalsee-Landschaft, ein  Gebiet von gesamtstaatlicher repräsentativer Bedeutung, soll die heimische Biotop- und Artenvielfalt im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze sichern und entwickeln.

Besucherinformationen

Tourismusinformation

Erlebnisreich
Haupstr. 150
23879 Mölln
04542-858660
www.hlms.de

Besucher- und Informationszentren

Naturparkzentrum Uhlenkolk
Waldhallenweg 11
23879 Mölln
www.uhlenkolk-moelln.de

Aktiv vor Ort

Ein Tag vor Ort

Der Besuch des Infozentrums Uhlenkolk in Mölln bietet  interessante und informative Eindrücke über den Naturpark und seine abwechslungsreichen Erlebnismöglichkeiten. Machen Sie anschließend mit dem digitalen Wanderführer Cruso, der im Möllner erlebnisreich ausgeliehen werden kann, eine Tour durch das Hellbachtal und erfahren hier vieles zum Naturraum sowie der Tier- und Pflanzenwelt. Diese Route kann auch mit dem Fahrrad erlebnisreich gestaltet werden. Alternativ bieten die Möllner Seen und die Ratzeburger Seen  abwechslungsreiche Touren mit der Personenschifffahrt an. Ein kleiner Bummel durch den roten Backstein der Möllner Altstadt oder zum Ratzeburger Dom kann mit dem Museumsbesuch, Till Eulenspiegel oder Ernst Barlach kulturell abgerundet werden. Ausklingen lässt man den Tag mit einem leckeren regionalen Fisch- oder Wildgericht.

Eine Woche vor Ort

Montag:
Besuch des Naturparkzentrums Uhlenkolk und Wildpark, Wanderung mit den Infos des GPS-Wanderführer Cruso durchs Möllner Hellbachtal.

Dienstag:
Besichtigung des Ratzeburger Doms und die Wahl zwischen Kreismuseum oder den Künstlermuseen von  A. Paul Weber und Ernst Barlach. Schifffahrt auf dem Ratzeburger See oder der Wakenitz bis nach Lübeck.

Mittwoch:
Radtour auf dem 3-sterne zertifizierten Fernradweg  Alte Salzstraße von Mölln nach Lauenburg und Rücktour mit der Bahn.

Donnerstag:
Kanutour vom Schaalseecamp am Pipersee nach Ratzeburg auf dem Schaalseekanal.

Freitag:
Wanderung mit vielen interessanten Informationen aus dem digitalen Wanderführer auf dem Seedorfer und Zecher Werder. Mittags den frischen Schaalseefisch in der Kutscherscheune probieren. Anschließend das Möllner Eulenspiegelmuseum besuchen.

Samstag:
Fahrt mit der Draisine vom Erlebnisbahnhof in Schmilau nach Ratzeburg oder die 3-Muskeltor zu Land, zu Wasser und auf der Schiene durch den Naturpark.

Sonntag:
Mit dem Rad auf die Naturparktour, einer 38 km  langen Themenrundtour mit Abstecher ins Salemer Moor zum Aussichtsturm. Unterwegs gibt es an 6 Stationen viele Infos mit einem Handyguidesystem zu Aufgaben und Zielen des Naturparks.

Barrierefrei besuchen

Beobachtungshide in Mechow

Anreise

Mit der Bahn:
Bahnhöfe in Ratzeburg, Mölln und Büchen

Mit dem Auto:
A 20 Ausfahrt Lübeck Süd und A 24 Ausfahrt Talkau

Kontakt

Naturpark Lauenburgische Seen
Farchauer Weg 7
23909 Fredeburg