Naturparks in Deutschland

Zwischen den Wäldern des Rennsteigs und den Burgen der Saale liegt das Land des blauen Goldes, wie der Schiefer genannt wird, der noch heute die malerischen kleinen Ortschaften und Städte prägt. In einem großen Bogen schlängelt sich das blaue Band der Saale durch den Naturpark und staut sich zum Thüringer Meer, einem idyllischen Urlaubsgebiet mit Campingplätzen, Schifffahrt und Wanderwegen.

Gründungsjahr: 1990
Geographische Lage: Landkreise Saalfeld- Rudolstadt und Saale- Orla- Kreis, Ostthüringen, Stauseegebiet d. Saale
Größe: 800 km²
Landschaften: Aussichtspunkte, Badestellen und Bootsausleihen, bewaldete Berge mit wunderschönen Bachtälern, das sonnige Saaletal mit dem “Thüringer Meer“, Schieferhäuser in kleinen Ortschaften, vielfältige und attraktive Landschaftsformen, Wanderwege

Das Gebiet

Der Naturpark umfasst eine vielfältige und attraktive Landschaft. Im Süden erreichen die Berge Höhen von fast 800 m. Wälder bedecken weite Teile des Gebietes. Zwischen den Bergen liegen tiefe Bachtäler, wie ein „blaues Band“ schlängelt sich die Saale hindurch, bildet im sonnigen Saaletal zwei große Stauseen, das „Thüringer Meer“. Der Rennsteig, der bekannteste Wanderweg Thüringens, beginnt in Blankenstein und verlässt den Naturpark bei Lehesten. Im historischen Schieferbergbaugebiet zwischen Probstzella und Lehesten wurde seit Jahrhunderten hochwertiger Dach- und Wandschiefer abgebaut. Dadurch entstand eine eigene Landschaft, geprägt von Ortschaften mit blauen Schieferdächern sowie von berghohen Schieferhalden, bewachsen mit Moosen, Flechten und Bäumen. Im Thüringer Land der Tausend Teiche findet man eine Vielzahl von Teichen, die teilweise noch zur Fischzucht dienen. Diese Landschaft ist ein bedeutendes Vogelschutzgebiet, Rastplatz für Zugvögel und Lebensraum für Wasservögel, Amphibien und Libellen.

Naturschutz

  • Zahlreiche FFH- und Vogelschutzgebiete sowie Naturschutzgebiete
  • Schwerpunktvorkommen für Fledermäuse, u.a. Kleine Hufeisennase (Anhand II FFH-RL)
  • Anteil von ca. 100 km Grünes Band („längster Biotopverbund Deutschlands“)
  • Sehr großer Moos- und Flechtenreichtum in den stillgelegten Schieferbrüchen (einige endemische Arten)
  • Mehrere Verbreitungsschwerpunkte des vom Rückgang betroffenen Feuersalamanders
  • Nahezu alle in Frage kommende Wasseramsel-Lebensräume sind von dieser geschützten und bestandsbedrohten Art besetzt
  • Alle in Thüringen vorkommenden Reptilienarten kommen auch im Naturpark vor

Besucherinformationen

Tourismusinformation

Tourismusverbund Rennsteig Saaleland e.V.
Landratsamt
Oschitzerstraße 4
07907 Schleiz
www.rennsteigsaaleland.de

Besucher- und Informationszentren

Naturpark-Haus und –Verwaltung
Wurzbacher Straße 16
07338 Leutenberg
www.thueringer-schiefergebirge-obere-saale.de

Aktiv vor Ort

Ein Tag vor Ort

Auf den Spuren des blauen GoldesBesuchen Sie den Thüringer Schieferpark Lehesten und lernen Sie eine einzigartige Kulturlandschaft kennen. Wandern Sie zum „Nationalen Geotop“ mit einem Ausblick in die Erdgeschichte, z.B. mit einem unserer gut ausgebildeten Naturführer. In den denkmalgeschützten Gebäuden werden auch Übernachtungen angeboten. Eine Naturpark-Ausstellung lädt Sie ein in die Welt zwischen Tag und Nacht, macht Sie mit Flora und Fauna der Schieferbrüche bekannt. Erleben Sie Schieferbergbau wie vor hundert Jahren im „Technischen Denkmal Historischer Schieferbergbau“ und wandern Sie am Schieferpfad durch Geschichte und Natur. In der Berg- und Schieferstadt Lehesten erwartet Sie Schieferarchitektur in allen Varianten. Eine Anzahl von Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten sind hier zu finden. Eine der ältesten deutschen Dachdeckerschulen bildet in Lehesten noch heute Meister aus. Schöne Modellhäuser auf der Freifläche der Schule spiegeln diese alte Kunst wieder.

Eine Woche vor Ort

Tag 1:
Naturpark-Haus in Leutenberg, ideal für Kinder. Durch die NaturParkWelten über den Kinderweg zurück zur Stadt.

Tag 2:
Thüringer Schieferpark Lehesten, wandern um den Schiefersee und am Schieferpfad, siehe „Tag vor Ort“, abends eine deftige „Schieferwerker- Platte“ in Lehesten genießen.

Tag 3:
Schifffahrt auf dem „Thüringer Meer“, Wasserkraftmuseum in Ziegenrück und dort eine leckere Saale-Forelle speisen oder Schloß Burgk und Saaleturm, zum Nachmittag typischen Thüringer Kuchen.

Tag 4:
auf dem Sormitzweg von Leutenberg nach Wurzbach und per Bahn nach Bad Lobenstein: ARDESIA-Therme mit Moorsauna, abends unterwegs mit dem Fledermausrucksack in Wurzbach.

Tag 5:
Wandern am Hohenwarte Stausee Weg

Tag 6:
Fahrt mit dem Schiefergebirgsexpress nach Blankenstein zum berühmten Rennsteig. Kinder können dort den größten Wanderschuh der Welt besteigen!

Tag 7:
Exkursion mit Naturführer im Land der Tausend Teiche, Pfahlhaus, Einkehr in ländlicher Gaststätte (jeden Oktober: Fisch- und Wildwochen)

Barrierefrei besuchen

ARDESIA-Therme in Bad Lobenstein (ausgezeichnet mit dem Zertifikat der TTG „Reisen für Alle“)
Naturpark-Haus in Leutenberg mit Ausstellungen, geeignet für Rollstuhlfahrer, mit Behindertentoilette

Anreise

Bahn ab Saalfeld: mit der Sormitzbahn (KBS 557) über Leutenberg (Naturpark-Haus), Wurzbach (Schaugießerei Heinrichshütte), Bad Lobenstein (Ardesia-Therme) bis Blankenstein (Rennsteig)

Bahn ab Saalfeld(KBS 840): nach Probstzella (Bauhaushotel „Haus des Volkes“ und Schieferpfad) oder nach Ludwigsstadt (Schiefermuseum) zum Schieferpfad

Auto ab Saalfeld: auf der B90 über Leutenberg (Naturpark-Haus), Wurzbach (Schaugießerei Heinrichshütte)  bis Bad Lobenstein (Ardesia-Therme)

Auto ab Saalfeld: auf der B90 bis Hockeroda, dann auf der B85 nach Probstzella (Bauhaushotel Haus des Volkes, Schieferpfad)

Kontakt

Naturpark Thüringer Schiefergebirge / Obere Saale
Wurzbacher Straße 16
07338 Leutenberg