Nationalparks in Deutschland

„In Deutschland gibt es wieder faszinierende Wildnisgebiete (z.B. in Nationalparken), in denen Entwicklungsprozesse natürlich und ungestört ablaufen.“

BMU
BMU (2007) Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt, S. 40

Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity, CBD), 1992 auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (UNCED) beschlossen, verpflichtet in völkerrechtlich verbindlicher Form die Vertragsstaaten in Artikel 6, dass „jede Vertragspartei (…) nationale Strategien, Pläne oder Programme zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt entwickeln oder zu diesem Zweck ihre bestehenden Strategien, Pläne und Programme anpassen“ muss.

Mit der am 7. November 2007 durch das Bundeskabinett beschlossenen Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) erfüllt die Bundesrepublik Deutschland Artikel 6 der CBD. Die NBS umfasst 330 Qualitäts- und Handlungsziele, die zu einer Vielzahl biodiversitätsrelevanter Themen konkretisiert wurden. Darunter befinden sich auch Ziele, die Nationalparks betreffen. Dazu gehören:

  • Natürliche Entwicklung auf 5 Prozent der Waldfläche
  • Erhaltung großräumiger, unzerschnittener Waldgebiete
  • Erhaltung und Entwicklung der natürlichen und naturnahen Waldgesellschaften
  • Besonderer Schutz alter Waldstandorte und Erhaltung sowie möglichst Vermehrung der Waldflächen mit traditionellen naturschutzfachlich bedeutsamen Nutzungsformen bis 2020
  • Klarere Fassung der Grundsätze einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Gesetz bis 2010
  • Zertifizierung von 80 Prozent der Waldfläche nach hochwertigen ökologischen Standards bis 2010
  • Ausgeglichenes Verhältnis zwischen Waldverjüngung und Wildbesatz bis 2020
  • Wildnis auf 2 Prozent der Landesfläche bis 2020
  • Repräsentatives und funktionsfähiges System vernetzter Biotope auf 10 Prozent der Landesfläche bis 2010

Das Aktionsfeld „Artenschutz und genetische Vielfalt“ der NBS stellt zudem die zentrale Bedeutung der Ausweisung von Schutzgebieten und deren Vernetzung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt heraus: „Die Artenvielfalt und die genetische Vielfalt wild lebender Pflanzen- und Tierarten wird insbesondere durch den Schutz ihrer Habitate und Lebensräume erhalten. Bei der Erhaltung reproduktionsfähiger Populationen spielen der Biotopverbund und Schutzgebietsnetze eine zentrale Rolle.“ Im Aktionsfeld „Biotopverbund und Schutzgebietsnetze“ wird die „Ausweisung neuer Nationalparke“ ausdrücklich als Maßnahme zur Umsetzung der Handlungsziele festgelegt.

Der Koalitionsvertrag 2013–2017 der Bundesregierung hat die Umsetzung der NBS ausdrücklich bekräftigt: „Wir wollen den Naturreichtum und die Artenvielfalt unserer Heimat bewahren. Die nationale Biodiversitätsstrategie wird umgesetzt.“

Natürliche Waldentwicklung auf 5 Prozent der Waldfläche (= 1 Prozent der Waldfläche im öffentlichen Eigentum) und 2 Prozent Wildnis sind dabei eigenständige Ziele mit teilweisen Überschneidungsbereichen.

Nach derzeitigem Stand (2014) sind in Deutschland 213.145 Hektar Wald, das entspricht 1,9 Prozent der Waldfläche, dauerhaft als Wald mit natürlicher Entwicklung geschützt.

 

 

Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt

In diesem 2007 vom Bundeskabinett beschlossenen Strategiepapier zur nationalen Biodiversitätsstrategie in Deutschland werden Visionen für den Biodiversitätsschutz mit Aktionsfeldern verknüpft. Damit erfüllt Deutschland den Artikel 6 des Übereinkommes über die biologische Vielfalt. Es werden Qualitäts- und Handlungsziele definiert sowie Indikatoren für deren Monitoring vorgestellt.

Strategic Plan for Biodiversity 2011-2020, including Aichi Biodiversity Targets

Der Strategische Plan 2011 und 2020 inklusive der Aichi-Biodiversitätsziele wird hier umfassend mit vielen weiterführenden Informationen und Dokumenten vorgestellt, eingebettet in die offizielle Website des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD) in englischer, französischer, spanischer, arabischer und russischer Sprache.

Offizielle Website der CBD

Hierbei handelt es sich um die offizielle Website des Übereinkommens über die Biologische Vielfalt (CBD) in englischer, französischer, spanischer, arabischer und russischer Sprache mit vielen weiterführenden Informationen und Dokumenten.

Handbook of the Convention on Biological Diversity Including its Cartagena Protocol on Biosafety, 3rd edition

Dieses vom Sekretariat der Vertragsstaaten herausgegebene Handbuch zur CBD in englischer Sprache behandelt ausführlich Entscheidungen, Programme und andere Inhalte der CBD bis inklusive der COP 7. Es besteht aus einer Einführung, 11 Sektionen und Indices. In den Sektionen sind unter anderem der Konventionstext, Regelwerke für Gremien der CBD, die Entscheidungen jeder COP, der Stand der […]

Weitere Nationalparke für Deutschland?! Argumente und Hintergründe mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Ausweisung von Nationalparken in Deutschland

Das Bundesamt für Naturschutz hat eine Zusammenstellung von Hintergründen und Informationen zu folgenden Themen im Hinblick auf Nationalparks verfasst: Nationale Naturschutz-Ziele Schutz und Förderung natürlicher bzw. ungelenkter Prozesse Freilandlabor und Lernort für natürliche biologische Prozesse — auch im Hinblick auf den Klimawandel Schutz der Biodiversität und besonderer Lebensräume Gebietsgröße von Nationalparken und deren Kernzonen Bildung […]

Das CBD-Schutzgebietsprogramm als Instrument zum Schutz der Biodiversität

Die Publikation gibt einen Überblick über die Umsetzung der Ziele des CBD-Schutzgebietsprogramms in Deutschland im Jahr 2009. Sie zeigt außerdem zukünftige Handlungserfordernisse für die Ausweisung weiterer Nationalparks und Biosphärenreservate mit konkreten Gebietsvorschlägen sowie im Biodiversitätsschutz mit Blick auf die Großschutzgebiete auf.


Die Umsetzung dieses Webseitenbereichs erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch die Zoologische Gesellschaft Frankfurt.