Nationalparks in Deutschland

Wildtiere sind, ebenso wie Pflanzen, Pilze, Böden, Regen, Schnee, Dürre, Feuer, Erosion, Neulandbildung und viele andere Komponenten, selbstverständliche, natürliche Wirkungsgrößen, die durch die Zufälligkeit ihres Auftretens und die Intensität ihres Wirkens das Entwicklungsgeschehen in der Natur steuern.

Entsprechend dem Schutzziel von Nationalparks, die vom Menschen unbeeinflusste und ungesteuerte dynamische Entwicklung der Ökosysteme zu gewährleisten, sind die Wildtiere unersetzliche und wichtige Teile der natürlichen Prozesse.

Soweit in der Naturausstattung der in den Nationalparks geschützten Landschaften, bedingt durch die frühere Landnutzung, wichtige Tierarten fehlen, kann es auch zum Aufgabenbereich der Nationalparks gehören, die Artenvielfalt wieder zu vervollständigen, wenn eine natürliche Zuwanderung nicht möglich ist. Dies geschieht durch Auswilderungsprogramme, die mit dem Umfeld des Nationalparks abgestimmt sind.

 

Noch zu Beginn der Neuzeit war der Eurasische Luchs (Lynx lynx) auf dem europäischen Kontinent weit verbreitet, sein Lebensraum erstreckte sich von den Pyrenäen bis zum Uralgebirge. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde er intensiv bejagt, da der Mensch die Art als Konkurrenten der Jäger und als Bedrohung für Weidetiere ansah. Dadurch wurde der Luchs in weiten Teilen Mittel- und Westeuropas ausgerottet, unter anderem im Harz, wo vor etwa 200 Jahren das letzte Tier erlegt wurde.

Im Jahr 1999 beschlossen das Land Niedersachsen und die Landesjägerschaft Niedersachsen e. V., in Zusammenarbeit mit den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen den Luchs im Harz wieder anzusiedeln. Die Verwaltung des Nationalparks Harz wählte daraufhin in europäischen Wildparks junge Luchse für die Auswilderung aus, und im Zeitraum von 2000 bis 2006 wurden insgesamt neun Männchen und 15 Weibchen im Harz in die Freiheit entlassen. Seit 2002 wurden jährlich wild geborene Jungtiere auch weit über die Nationalparkgrenzen hinaus nachgewiesen, sodass zumindest vorläufig keine weiteren Auswilderungen notwendig sind.

Somit liegen die Arbeitsschwerpunkte des „Luchsprojekt Harz“ heute auf Forschung und Öffentlichkeitsarbeit. Einige Tiere sind mit Sendern ausgestattet, es wurden Foto- und Videofallen aufgestellt und die Nationalparkverwaltung sammelt und veröffentlicht Luchshinweise wie zufällige Sichtungen, Spuren im Schnee, Kot oder Rissfunde. Die Öffentlichkeitsarbeit umfasst beispielsweise ein Luchs-Schaugehege mit öffentlichen Führungen, eine Luchs-Ausstellung, Vorträge, umfangreiches Informationsmaterial sowie Auskunfts- und Kooperationsangebote bei Anfragen und Konflikten.

Abschlussdokumentation der Tagung Wildbestandsregulierung in deutschen Nationalparks. Bad Wildungen, 29. und 30. März 2011

Die Veröffentlichung präsentiert eine Zusammenfassung der Beiträge der Tagungsreferenten. Unter anderem sind grundlegende Überlegungen zu Möglichkeiten des Wildmanagements in deutschen Nationalparks und Erfahrungsberichte aus deutschen und schweizerischen Schutzgebieten Bestandteile der Abschlussdokumenttation. Außerdem sind ein Positionspapier der AG Nationalparks bei EUROPARC Deutschland zum Thema Wildtierregulierung in Nationalparks und eine Übersicht zur Wildbestandsregulierung in allen deutschen Nationalparks […]

Managementqualität deutscher Nationalparks — Ergebnisse der ersten Evaluierung der deutschen Nationalparks

Die Broschüre liefert ein umfassendes Bild über die Stärken und Schwächen der deutschen Nationalparks und gibt Handlungsempfehlungen. Es wird dargelegt inwieweit vorab definierte Standards in den deutschen Nationalparks bereits erreicht sind und in welchen Bereichen noch Verbesserungsbedarf besteht. Es werden die Themenfelder Rahmenbedingungen, Schutz der natürlichen biologischen Vielfalt und Dynamik, Organisation, Management, Kooperationen und Partner, […]

Wald- und Wildmanagement auf DBU Naturererbeflächen

Dr. H. Otto Denstorf stellt das  Wald- und Wildmanagement auf den DBU-Naturerbeflächen vor, dessen Prinzip die Weiterentwicklung des Waldökosystems zu mehr Naturnähe ist. Dies soll durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, die sich nach dem Entwicklungsstand des jeweiligen Waldgebiets richten und von der eingriffslosen natürlichen Entwicklung bis hin zu langjährigen Umbaumaßnahmen reichen.

Weitere Nationalparke für Deutschland?! Argumente und Hintergründe mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Ausweisung von Nationalparken in Deutschland

Das Bundesamt für Naturschutz hat eine Zusammenstellung von Hintergründen und Informationen zu folgenden Themen im Hinblick auf Nationalparks verfasst: Nationale Naturschutz-Ziele Schutz und Förderung natürlicher bzw. ungelenkter Prozesse Freilandlabor und Lernort für natürliche biologische Prozesse — auch im Hinblick auf den Klimawandel Schutz der Biodiversität und besonderer Lebensräume Gebietsgröße von Nationalparken und deren Kernzonen Bildung […]

Das Luchsprojekt Harz — ein Zwischenbericht.

Der Bericht dokumentiert den Ablauf des Projektes zur Wiederansiedlung von Luchsen im Nationalpark Harz im Zeitraum von 2000 bis 2005 und erläutert Methoden und Ergebnisse des Luchs-Monitorings.

Luchsprojekt Harz

Die Webseite stellt Informationen zur Biologie des Luchses und zu Luchs-Wiederansiedlung, -Monitoring und -Forschung im Nationalpark Harz bereit.


Die Umsetzung dieses Webseitenbereichs erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch die Zoologische Gesellschaft Frankfurt.